Score: 0 Moves: 0 Time: 0
Christoph Renhart

composer • www.chrenhart.eu

info@chrenhart.eu | +43 664 73542133 | facebook.com/chrenhart
Silly Game

Collect dark items and avoid light items.

Use the keys h, j, k and l to navigate.
Press q to throw a joker.
Press n to start a new game.
Enjoy yourself!

Written by Christoph Renhart, © 2019.

News

Konzert in der Alten Schmiede in Wien

June 21, 2019

Am Mittwoch, 3. Juli 2019 laden die Pianisten Doris Adam und Christoph Renhart zu einem Klavierabend mit Werken von Richard Dünser, Tristan Murail, Gianluca Iadema und Christoph Renhart.

Am Programm stehen drei Uraufführungen: Richard Dünsers "Nocturne III", das neben dessen Nocturnes I und II von Doris Adam interpretiert werden wird. "Silenzi interminati" heißt das 2018 komponierte Klavierstück Gianluca Iademas, der in Graz in der Klasse von Richard Dünser Komposition und darüber hinaus am Institut für Elektronische Musik und Akustik der Kunstuniversität Graz Computermusik studiert. Ebenfalls von Doris Adam gespielt ist Tristan Murails Stück "Cloches d' Adieu, et un sourire" zu hören neben einem weiteren Werk Richard Dünsers, "Memories. Dark Twilight".

Christoph Renhart wird zwei eigene Werke auf die Bühne bringen: Mondviolen, 2012 komponiert und das 2018 entstandenen erste Heft des Zyklus "XXI Orakel der Nacht". Letzteres Werk wird am 3. Juli zur Uraufführung gelangen.

Der Eintritt ist frei – Kommen zu diesem unalltäglichen Konzert lohnt sich!

  1. Konzert "Im Nebel"
  2. Doris Adam
  3. Richard Dünser
  4. Gianluca Iadema

Einladung zum ['tactus] Young Composers' Forum 2019

June 21, 2019

Eine internationale Jury wählte aus 94 Einsendungen vier Komponisten für eine Zusammenarbeit mit dem Brussels Philharmonic von 25. bis 27. November und weitere fünf Teilnehmer für das Composers' Forum im belgischen Mons von 28. bis 30. November mit dem Ensemble Musiques Nouvelles.

Meine beide erfolgreichen Einreichungen werden im November in Brüssel und Mons zu hören sein. Das Forum findet alle zwei Jahre statt und ermöglicht KomponistInnen und HörerInnen den Reading Sessions bei freiem Eintritt beizuwohnen.

  1. ['tactus] Young Composers' Forum

Erfolg beim Internationalen Rostrum of Composers

May 19, 2019

Beim 66. Internationalen Rostrum of Composers in Argentinien wurde «Catalogue des Arts et Métiers», von Ö1 aufgenommen beim ORF musikprotokoll, unter die 10 «recommended works» gewählt. Damit ist weltweites Airplay garantiert: Die 27 teilnehmenden öffentlich-rechtlichen Radiostationen präsentieren die prämierten Werke in ihren Sendungen. Somit ist das Rostrum die weltweit reichweitenstärkste Plattform für Aufnahmen zeitgenössischer Musik. Gewonnen hat mit Petra Strahovnik erstmals eine Einreichung aus Slowenien.
Quelle: Ö1 via facebook

  1. International Rostrum of Composers: Winners announced
  2. Wettbewerbserfolg für Ö1 Aufnahme (oe1.orf.at)

«Catalogue des Arts et Métiers» beim 66. International Rostrum of Composers

Mai 16, 2019

Zum 66. Mal findet 2019 das internationale Rostrum of Composers statt — in diesem Jahr erstmals außerhalb Europas in Bariloche, Argentinien. Das Forum des internationen Musikrats der UNESCO wurde 1949 gegründet. Über 30 Rundfunkanstalten nehmen auch in diesem Jahr am IRC und reichen jeweils aktuelle Aufnahmen in den letzten Jahren entstandener Kompositionen ein. Das IRC versteht sich als Forum der Vernetzung und des Austauschs zeitgenössischer Musik durch nationale Rundfunkanstalten auf internationaler Ebene und ist laut eigener Beschreibung die «wichtigste Plattform zur Förderung zeitgenössischer Musik via Radio mit etwa 800 Ausstrahlungen der ausgewählten Werke in der letzten Saison».

Für das diesjährige Rostrum of Composers wurde u.a. meine Komposition «Catalogue des Arts et Métiers» ausgewählt und durch den Radiosender Ö1 eingereicht. Die Aufnahme entstand im Rahmen des ORF musikprotokolls 2018 in der Grazer Helmut List Halle. Die Interpreten waren das Ensemble Zeitfluss unter der Leitung von Edo Micic. Die Erstausstrahlung des Konzertmitschnitts erfolgte in der von Rainer Elstner gestalteten Sendung «Zeit-Ton» am 9. Oktober 2018 in Ö1.

  1. International Rostrum of Composers
  2. Catalogue des Arts et Métiers
Foto: Rainer Elstner
Foto: Rainer Elstner

Klang als Geflecht von Beziehungen

April, 2019

Richard Dünser präsentiert im Ö1-Kunstsonntag Musik, die ihn geprägt hat. Zu hören ist in der Sendung, die am 28. April 2019 in der Sendereihe »Zeit-Ton extended« ausgestrahlt wird Musik von Alexander Zemlinsky, Richard Dünser, Bernd Franke, Fabián Panisello und Ausschnitte aus meinem Violinkonzert »la Naïade«.

  1. Link zur Sendung
  2. Richard Dünser

Lehrauftrag an der KUG

März, 2019

Christoph Renhart unterrichtet im Sommersemester 2019 die Fächer Grundprinzipien musikalischer Gestaltung, Grundlagen der Musiktheorie und Formenlehre an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.

  1. Kunstuniversität Graz
Upcoming

September 30, 2019

New Work for Ensemble
Ensemble Zeitfluss
TiP, Graz

December 16, 2019

New Work for Chamber Orchestra
Wiener Concert Verein
Musikverein, Vienna

March 15, 2020

XXI Orakel der Nacht – Erstes Heft
Christoph Renhart, piano
Palais Meran, Graz
Archiv

Musikförderungspreis der Stadt Graz

Musikförderungspreis der Stadt Graz

November 29, 2018

Der Musikförderungspreis für Komposition wird jährlich an zwei Künstlerinnen und Künstler auf Vorschlag der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz vergeben. 2018 ergeht der Preis an Hristina Takovska und Christoph Renhart. Der 1974 erstmals vergebene Preis ist mit 2200 Euro dotiert. Die Jurymitglieder 2018 waren Gerd Kühr und Beat Furrer.

Der Preis wurde am 28. November 2018 im Rahmen der Verleihung der Förderungspreise der Stadt Graz im Künstlerhaus durch Stadtrat Dr. Günter Riegler übergeben. Zur Präsentation der Preisträgerinnen und Preisträger entstanden kurze Videos über die Künstlerinnen und Künstler, welche der Grazer Filmemacher Markus Mörth gestaltete.

  1. Bericht auf der Website der Stadt Graz

expan-Festival 2018

Komponist beim expan-Festival 2018

November 23, 2018

EXPAN – Werkstatt für Neue Musik – findet biennal in Spittal an der Drau in Kärnten statt. Das Festival steht laut eigener Definition für »erweiterten musikalischen Ausdruck, erweiterte Instrumentaltechnik, erweiterte Spielmöglichkeiten, erweiterte Kompositionstechnik, erweitern der Hörgewohnheiten, erweitern der musikalischen Wahrnehmung«, sowie für »eine Möglichkeit der gemeinsamen ERWEITERUNG für KOMPONISTEN, MUSIKSCHÜLER, MUSIKER und PUBLIKUM.«

Sechs Komponisten – Marios Joannou Elia, Alexander Kaiser, Grzegorz Pieniek, Christoph Renhart, Gerald Resch und Otto Wanke wurden dieses Jahr eingeladen, zwei Kompositionen zu schreiben, die im Rahmen des Festivals zur Uraufführung gelangen werden. Beim Konzert der Uraufführungen am Samstag, 24. November steht mit »Lizard Point« ein Werk aufs Programm, das ein offenes formales Konzept auslotet. Die Abfolge der einzelnen Abschnitte ergibt sich in jeder Interpretation stets aufs Neue und ist nur bedingt vorhersehbar: Ein Stück, wie ein metamorphoses Wesen, das seine Farbe scheinbar nach Belieben wechseln kann; dennoch bleibt die Farbpalette definiert und die Farbwechsel folgen einem auskomponierten Prinzip. Das Kärntner EXPAN-Quartett – Helga Jantscher (Blockflöten), Christoph Hofer (Akkordeon), Robert Rasch (Violoncello) und Igor Gross (Schlagwerk) wird »Lizard Point« aus der Taufe heben.

Ebenfalls am 24. November kommt das Chorstück »Mons Moro« aus dem Zyklus »A Lunar Gauze« zur Uraufführung. Angehende Chorleiter und Chorleiterinnen unter der Leitung von Gernot Kacetl haben das Werk einstudiert und werden es erstmals öffentlich präsentieren.

  1. Folder zum Festival

extended piano mit Katharina Bleier

extended piano mit Katharina Bleier

October 9, 2018

Die Pianistin Katharina Bleier widmet sich in ihren Konzertabenden mit Vorliebe dem extended piano – also all jenen spieltechnischen Winkeln des Klavieres, die nicht in erster Linie die Klaviatur betreffen. Man kann dabei das Klavier als ganzes Instrumentarium erleben: Ungeahnte Klänge tun sich auf, wo mittels Plektrums, E-Bows oder den bloßen Händen direkt im Bauch des Flügels zu Werke gegangen wird.

Das Konzert am 10. Oktober lohnt einen Besuch: Karlheinz Essl/Gerhard Eckel, Wolfgang Mitterer, Thomas Larcher, Katharina Klement, Christoph Renhart, Grzegorz Pieniek und Dino Residbegovic steuern die Stücke bei, wobei das Klanguniversum des Klaviers noch eine Ausdehnung mittels computergesteuerter Sounds findet.

Mit Christoph Renharts »Mondviolen« steht eines der meistgespielten Werke des Komponisten am Programm. Seit seiner Entstehung im Sommer 2012 haben es mehrere Pianistinnen und Pianisten in sehr unterschiedlicher Weise interpretiert, darunter auch Renhart selbst. Das Werk für Tasten, Saiten und theatralische Sprechstimme erzielte unter anderem beim Béla Bartók Klavierwettbewerb 2017 in Graz — gespielt von der Pianistin Sophie Fournier, die für ihre Interpretation mit einem Sonderpreis des Wettbewerbs ausgezeichnet wurde — eine große Aufmerksamkeit.

Am 10. Oktober ist »Mondviolen« im Festsaal der Wiener Musikuniversität (mdw) in der Seilerstätte zu hören. Das Konzert der Reihe »Neue Musik aus Österreich« des Österreichischen Komponistenbundes beginnt um 19:30.

  1. Link zur Veranstaltung

»la terra sommersa ... un campanile« im reaktor

»la terra sommersa ... un campanile« im reaktor

October 9, 2018

Das ensemble reconsil lässt am 10. Oktober den reaktor im 17. Wiener Gemeindebezirk kritisch werden: Mit Musik von Juan de Dios Magdaleno, Ivan Buffa, Caterina di Cecca, Emre Sihan Kaleli, Oguz Usman, Manuela Kerer und Christoph Renhart wurde eine spannende Versuchsanordnung aufgebaut.

»la terra sommersa ... un campanile« entstand 2012 als dreisätziges Werk für Violoncello und Klavier. Eine Fassung für 16 Instrumente wurde 2015 durch das Ensemble Kontrapunkte im Wiener Musikverein aus der Taufe gehoben. Am 10. Oktober werden Maria Frodl und Kaori Nishii die ursprüngliche Fassung für Violoncello und Klavier zur Aufführung bringen.

  1. Link zur Veranstaltung

Catalogue des Arts et Métiers auf Radio Ö1

Catalogue des Arts et Métiers in »Zeit-Ton«

October 9, 2018

Radio Ö1 sendet am 9. Oktober 2018 in der Sendung »Zeit-Ton« den Mitschnitt des Konzerts vom 6. Oktober, welches im Rahmen des musikprotokolls stattfand. Am Programm standen die Werke »Catalogue des Arts et Métiers« von Christoph Renhart, welches an diesem Abend zur Uraufführung gelangte, sowie »like little ... sunderings« der Komponistin Joanna Wozny und Klaus Langs 20-minütiges Werk »die heilige Clara und der schwarze Fisch«. Es spielte das Ensemble Zeitfluss unter der Leitung von Edo Micic.

  1. Link zur Sendung

ORF-musikprotokoll 2018

Uraufführung beim musikprotokoll

July 4, 2018

musikprotokoll 2018
Ensemble Zeitfluss | Edo Micic, Dirigent
6. Oktober 2018 | Helmut List Halle, Graz | 18:30 Uhr

Mit Werken von Klaus Lang, Joanna Wozny und Christoph Renhart ist das Ensemble Zeitfluss beim musikprotokoll 2018 zu hören. Beim Konzert am 6. Oktober in der Helmut List Halle stellt das Grazer Spezialensemble für Neue Musik unter der Leitung seines Dirigenten Edo Micic Stücke vor, die in den letzten beiden Dekaden entstanden sind und bringt darüber hinaus meine Komposition «Catalogue des Arts et Métiers» zur Uraufführung.
Das dreiteilige neue Werk erzählt von der bunten Welt der Metalle, vom Klang nach Seide und von der imperialen Anmut des Marmors.
  1. Nähere Informationen zum Stück
  2. Weitere Details zum Programm

ORF-CD erschienen

ORF Portrait CD in der Edition Zeitton

June 5, 2018

In der ORF Edition »Zeit-Ton« ist eine neue CD mit Werken von ChristophRenhart erschienen. Die CD stellt Kammermusik und Kompositionen für Orchester vor. Zu hören sind Aufnahmen von »L'isola morta«, »la terra sommersa«, »miroirs noirs«, »Epitaph für Ovid Naso«, »Farben des Mohns« und »tarir une Naïade« — gespielt vom Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, dem Ensemble Kontrapunkte, dem Klangforum Wien, dem Hugo Wolf Quartett, Klaudia Tandl und Karin und Doris Adam. Zur CD ist ein 20-seitiges Booklet mit Informationen zu den Stücken erschienen. Das Titelbild schuf der österreichische Künstler Christoph Kiefhaber im Auftrag des ORF. Die CD ist ab sofort im ORF-Shop erhältlich.

Mit freundlicher Unterstützung durch die AKM — Autoren, Komponisten, Musikverleger.
Past

Concerts in 2019

July 3, 2019

Mondviolen
XXI Orakel der Nacht – Erstes Heft (premiere)
Christoph Renhart, piano
Alte Schmiede, Vienna

June 11

Catalogue des Arts et Métiers
Ensemble Zeitfluss
Edo Mici, conductor
YLE – Yleisradio Oy, «Ajassa soi»

June 3

Catalogue des Arts et Métiers
Ensemble Zeitfluss
Edo Mici, conductor
Rádio e Televisão de Portugal, «Geografia dos sons»

May 20

Catalogue des Arts et Métiers (extracts)
Ensemble Zeitfluss
Edo Mici, conductor
Radio Ö1, «Des Cis»

May 14

Catalogue des Arts et Métiers
Ensemble Zeitfluss
Edo Mici, conductor
International Rostrum of Composers
Bariloche, Argentina

April 28

la Naïade (extracts)
Ensemble Kontrapunkte
Karin Adam, violin
Peter Keuschnig, conductor
Radio Ö1, «Ö1-Kunstsonntag»

March 27

Lizard Point
Helga Jantscher, recorder
Christoph Hofer, accordion
Robert Rasch, violoncello
Igor Gross, percussion
Villach, Musikschule

March 12

Mondviolen
Katharina Bleier, piano
Arnold Schönberg Center, Vienna

February 4

Lizard Point
EXPAN Quartett
Radio Ö1, «Zeit-Ton»

Concerts in 2018

November 23–25

guest composer at
EXPAN-Festival
Spittal an der Drau

October 10

Mondviolen
Katharina Bleier, piano
mdw, Vienna

October 10

la terra sommersa ... un campanile
Ensemble Reconsil
Reaktor, Vienna

October 9

Catalogue des Arts et Métiers
Ensemble Zeitfluss
Edo Micic, conductor
Radio Ö1, »Zeit-Ton«

October 6

Catalogue des Arts et Métiers
Ensemble Zeitfluss
Edo Micic, conductor
Helmut List Halle, Graz
musikprotokoll 2018 | world premiere

June 3

Mondviolen
Sophie Fournier, piano
prima la musica-Finale
Innsbruck, Landeskonservatorium

May 29

la Naïade
Ensemble Kontrapunkte
Peter Keuschnig, conductor
Karin Adam, violin
Radio Ö1, «Zeit-Ton»

May 14

Mondviolen
Sophie Fournier, piano
Graz Opera, Spiegelfoyer

April 24

Mondviolen
Sophie Fournier, piano
Graz, Johann Joseph Fux-Konservatorium

April 17

Mondviolen
Sophie Fournier, piano
Ljubljana, Konservatorij za glasbo in balet

April 16

la Naïade (UA)
Ensemble Kontrapunkte
Peter Keuschnig, conductor
Karin Adam, violin
Musikverein, Vienna

January 28

radio-portrait
presentation of the CD published ORF Edition Zeitton
presentation: Franz Josef Kerstinger
Radio Steiermark, «Kultur spezial»

January 22

radio-portrait
presentation of the CD published ORF Edition Zeitton
presentation: Franz Josef Kerstinger
Radio Ö1, «Zeit-Ton»

January 21

Farben des Mohns
Klaudia Tandl, mezzo-soprano
Wolfgang Riegler-Sontacchi, piano
Kunstuniversität Graz, Palais Meran

Concerts in 2017

December 11

A Christmas Carol: Marley's Ghost (UA)
Georg Klimbacher, baritone
Andreas Fröschl, piano
Vienna, Arnold Schönberg Center

November 17

Mondviolen
Sophie Fournier, Klavier
Béla Bartók Klavierwettbewerb
Graz, J. J. Fux-Konservatorium

November 12

Farben des Mohns
ensemble plus
Klaudia Tandl, mezzo-soprano
Christoph Renhart, conductor
ORF Landesstudio Dornbirn, Festival «Texte und Töne 2017»

September 5

L'isola morta
Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
Christoph Renhart, conductor
Radio Ö1, «Zeit-Ton»

September 3

Farben des Mohns
Klaudia Tandl, mezzo-soprano
Christoph Renhart, piano
Radio Rai Südtirol, «Querschnitte»

August 22

L'isola morta (UA)
Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
Christoph Renhart, conductor
«INK STILL WET» Final Concert
Grafenegg Festival, Auditorium Grafenegg

June 8

Epitaph für Ovid Naso
Hugo Wolf Quartett
Polskie Radio 2, «Filharmonie Dwójki»

April 22

drei splitter des nordlichts (UA)
Jenaer Philharmonie
Markus L. Frank, conductor
Weimar, Schießhaus

April 2

Mondviolen
Andreas Teufel, piano
Kunstuniversität Graz, Palais Meran

March 16

Farben des Mohns
Ensemble »die reihe«
Gottfried Rabl, conductor
Anna Clare Hauf, mezzo-soprano
Vienna, Konzerthaus

March 5

Epitaph für Ovid Naso
Alban Berg Ensemble Wien / Hugo Wolf Quartett
Warsaw, Studio Polskiego Radia im. Wladyslawa Szpilman

Concerts in 2016

24. November 2016

Works by Schubert, Lutos?awski, Reichsöllner, Dünser und Renhart
Liederabend mit Klaudia Tandl (Mezzosopran), Robert Reinagl (Sprecher) und Christoph Renhart (Klavier)
«Schuberts lange Schatten»
Weiz, Europasaal

23. November 2016

Franz Schubert: Suleika I, II
Witold Lutoslawski: Five Songs
Klaudia Tandl, Mezzosopran
Christoph Renhart, Klavier
Kunstuniversität Graz, Florentinersaal

21. November 2016

Échos éloquents (UA)
Schallfeld Ensemble
Leonhard Garms, Dirigent
Graz, Minoritensaal

14. November 2016

Epitaph für Ovid Naso
Hugo Wolf Quartett
Sebastian Gürtler, Violine
Regis Bringolf, Violine
Subin Lee, Viola
Florian Berner, Violoncello
Radio Ö1, «Konzert am Vormittag»

31. Oktober 2016

miroirs noirs (UA)
Klangforum Wien
Clement Power, Dirigent
«Der Klang nach Seide – Wien 2016»
Vienna, Konzerthaus

16. Oktober 2016

Epitaph für Ovid Naso (UA)
Hugo Wolf Quartett
Sebastian Gürtler, Violine
Regis Bringolf, Violine
Subin Lee, Viola
Florian Berner, Violoncello
Vienna, Konzerthaus

13. Oktober 2016

tarir une Naïade
Karin Adam, Violine
Doris Adam, Klavier
«Welser Abonnementkonzerte»
Wels, Musikschule

08. April 2016

Farben des Mohns
Klaudia Tandl, Mezzosopran
Christoph Renhart, Klavier «1. Lange Nacht der österreichischen Musikuniversitäten»
Mozarteum Salzburg, Großes Studio

20. März 2016

Quatre Dances — Vier Ravel-Bearbeitungen für Flöte, Viola und Harfe (UA)
Ensemble Plus
Anja Nowotny-Baldauf, Flöte
Ulrike Neubacher, Harfe
Andreas Ticozzi, Viola
«Sul Palco»
Bregenz, Vorarlbergmuseum

2. März 2016

Farben des Mohns
Klaudia Tandl, Mezzosopran
Christoph Renhart, Klavier
Liederabend mit Klaudia Tandl (Masterprüfung Gesang)
Kunstuniversität Graz, Palais Meran

25. Jänner 2016

la terra sommersa
Ensemble Kontrapunkte
Peter Keuschnig, Leitung
«50 Jahre Ensemble Kontrapunkte»
Radio Ö1, «Zeit-Ton»