Catalogue des Arts et Métiers

Vorwort

In der Rue Réaumur No. 60 befindet sich einer der spannendsten Orte von Paris. Das Musée des Arts et Métiers ist nicht nur Herberge zahlreicher technischer Schaustücke und Fabrikate aus der Industrie, sondern auch dramatischer Schauplatz in Ecos großem Roman »Il pendolo di Foucault«. Ein Ort voller Geschichten und ein Panoptikum manifest gewordener Ideen. Mein Werk greift die vergilbten Geschichten, die in all den exponierten Objekten, den Autos, Aluminiumdosen, Zahnrädern, Periskopen stecken mögen, auf und stellt sie als akustischer Katalog vor. In drei Teilen, die jeweils nach einem Werkstoff benannt sind, erfährt man von der bunten Welt der Metalle, vom Klang nach Seide und von der imperialen Anmut des Marmors. Dazwischen brechen immer wieder hämmernde Rhythmen durch, welche die Monotonie der Fertigungsprozesse naturalistisch nachzeichnen, zugleich aber in einer eigenartig ironisierenden Distanz zu den filigranen, bisweilen manieristischen Abschnitten stehen. Beide Idyllen sind Trugbilder und entpuppen sich als idealisierte Darstellungen. Wer unachtsam ist, wird geblendet von in Celestaklängen gegossener Goldschmiedekunst und hineingezogen in die Strudel der marschierenden Tutti-Passagen. In diesem Sinne muss sich am Ende auch alles in Luft auflösen: Das Blendwerk verdampft.

Besetzung

Flöte
Klarinette in Bb (auch Bassklarinette in Bb)
Sopransaxophon in Bb
Horn in F
Schlagwerk (1 Spieler)
Klavier (auch Celesta)
2 Violinen
2 Bratschen
Violoncello
Kontrabass

Aufführungen

9. Oktober 2018
ORF Radio Ö1, »Zeit-Ton«
Ensemble Zeitfluss
Edo Micic, Dirigent

6. Oktober 2018
ORF musikprotokoll 2018
Helmut List Halle, Graz
Ensemble Zeitfluss
Edo Micic, Dirigent