drei splitter des nordlichts

Über das Werk

Das dreisätzige Werk für Orchester entwucherte wie riesige Farnblätter den Knollen meines Klavierzyklus »Aurora«. In einer utopischen Landschaft Klang gewordener Lichtfiguren atmet die Flora den Regen aus pastellenen Blau- und Grüntönen und lässt den Schwall aus Tropfen durch die Register des Urwalds hallen. Wir hören darin die Poesie der Regenfarben, die sich über das Blattwerk bis hinein ins dürre Geäst ergießt und das Rauschen des zerflossenen Nordlichts. Verzaubert von den Stimmen der Urgewächse kommen wir auf der Straße nach Ostia an den Rand des unendlichen Meeres.

Besetzung

2 Flöten
2 Klarinetten in B
2 Oboen
2 Fagotte
2 Hörner in F
2 Trompeten in B
Pauken
Streicher: mindestens 8–6–4–2–1

Uraufführung

22. April 2017 in Weimar
Jenaer Philharmonie
Markus L. Frank, Dirigent